XSplit auf Steam erhältlich

0
1588
XSplit auf Steam erhältlich

XSplit ist nun auf Steam erhältlich. Das ist in der Tat keine Neuigkeit mehr, der Hersteller kündigte dies bereits am 21. Juni diesen Jahres in seinem Blog an. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich den Blog nicht so aufmerksam verfolgt habe und diese Nachricht verpasst habe. Trotzdem finde ich es wichtig, euch dies lieber spät mitzuteilen, als nie.

Da ich während des Spielens eigentlich ständig Steam offen habe und auch viel darüber kommuniziere, fand ich es schon immer praktisch, auch fremde Apps einzufügen. Die kann ich dann bequem über Steam starten. Und im TS lachen alle, wenn es heißt „Sven spielt schon wieder OBS!“ Oder XSplit halt. Oder was auch immer. Jetzt ist XSplit aber tatsächlich als Programm verfügbar, der externe XSplit-Account kann auch mit dem Steam-Account verknüpft werden. Hier ist das Programm zu finden, als kostenlose DLCs gibt es übrigens einmal den Broadcaster und einmal den Gamecaster. 😉

Altes Symbol, neuer Look

Erstmal war ich etwas verwirrt. Nach der Installation erschien das alte Logo auf dem Desktop, im Programme-Menü von Win10 erschienen einmal „XSplit“, einmal „XSplit Broadcaster“ und einmal „XSplit Gamecaster“. Ich vermute also, dass meine vorhandenen Standalone-Versionen weiter genutzt werden, jetzt aber mit Steam verknüpft sind. Tatsächlich, es öffnete sich dann mein modernes XSplit, nachdem ich meine Accounts verknüpft habe.

So wird XSplit erstmal in der Free-Version genutzt. Außerdem bietet XSplit ein monatlich gezahltes Abo der Premium-Lizenz über Steam an, Kosten: 9,99 € pro Monat. Eine 3-Monats-Lizenz kostet im Vergleich pro Monat 7,51 € (US$-Kurs vom 8.8.16 um 2:09 Uhr). Für einen detaillierten Vergleich der Lizenzmodelle inklusive Preisliste schaut euch bitte unser Tutorial „Lizenzmodelle von XSplit“ an.

Keine Personal-Lizenz

Schade ist, dass es die Personal-Lizenz noch nicht über Steam zu kaufen gibt. Habe aber gleich mal angefragt, ob die noch kommen wird. Besonders für jene, die die kostenpflichtigen Programmfunktionen ausprobieren möchten, ist der Lizenzkauf über Steam eine nette Alternative, da man nicht gleich mindestens 3 Monate zahlen muss. Die 2,- € mehr sind da zu verschmerzen.

So, jetzt kann ich XSplit nicht nur über Steam starten, sondern sehe auch, wie viel ich damit verbringe. Immerhin, die DLCs habe ich bereits am 1. Januar 1970 gekauft. Steam weiß da offenbar mehr als ich. Egal.

„PoempelPinguin spielt jetzt XSplit.“

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here