TwitchTwitch - Archivbild 2019 alt

Bisher gibt es die Partner, die an Werbung, Subscriptions, Bits, etc. verdienen und die Nicht-Partner, die davon nichts haben. Das neue Affiliate-Programm soll die große Lücke dazwischen auffüllen.

Zwischen den Zeilen gelesen möchte Twitch sich mit dem neuen Affiliate-Programm bei den Streamern dafür bedanken, die im Grunde nichts (materielles) davon haben und trotzdem tagtäglich Twitch zu dem machen, was es ist: Eine Plattform mit einem unglaublich vielfältigen und hohen Unterhaltungswert.

Nicht-Partner bekommen die Möglichkeit, mitzuverdienen

Twitch-Affiliates: Monetization-Tools

Wie auf dem Bild zu sehen, soll es irgendwann möglich sein, an allen Einnahmequellen teilzuhaben, an denen auch die Partner teilhaben. Dabei geht es los mit den Bits. Für jeden Bit, den ein Viewer im Channel des Affiliates nutzt, bekommt letzterer 1 Cent ausgezahlt. Später sollen auch noch Einnahmen aus den Werbeeinblendungen und den Spieleverkäufen folgen, wobei reguläre Partner Premium-Vorteile gegenüber den Affiliates bekommen.

Als vierte Möglichkeit erhalten Affiliates die Option, dass die Zuschauer den Kanal abonnieren können – allerdings ist nur ein einziges Sub-Emote möglich.

Für die drei noch kommenden Einnahme-Möglichkeiten sind bislang noch keine Daten zum Auszahlungswert vorhanden.

Als Affiliate kann man sich nicht bewerben

Anders als bei einer Partnerschaft wird es nicht die Möglichkeit geben, sich für das Affiliate-Programm zu bewerben. Streamer werden per eMail und Website-Notifications eingeladen, teilzunehmen. Hierfür müssen allerdings folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • du hast mindestens 500 Minuten in den letzten 30 Tagen gestreamt
  • du warst in den letzten 30 Tagen mindestens 7 mal live
  • du hattest 3 oder mehr unterschiedliche Viewer in den letzten 30 Tagen
  • dein Kanal hat mindestens 50 Follower

Hier noch eine Anmerkung zum Twitch Affiliate Agreement:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare