Restream-Transcoding Update

0
1623
Restream.io

Die neue Trascoding-Funktion von Restream ermöglicht es dir, automatisch Kanäle mit Bitratenlimits zu optimieren, die niedriger sind, als der eingehende Stream. Das ist für Websiten nützlich, die niedrige Bitraten aufweisen, wie z.b. Periscope.

Transcoding ist ein neues Feature bei Restream, mit dem du die Qualität der spezifischen Kanäle herabstufen kannst, ohne den Rest deines Streams zu beeinträchtigen. Im Moment befindet sich das Transcoding allerdings noch in der Beta.

Der Zweck der Plattform Restream.io ist es, den eingehenden Stream (den du z.B. mit OBS sendest) auf mehrere Streaming-Plattformen zu verteilen. So könntest du also gleichzeitig auf Twitch, Smashcast und YouTube Gaming streamen. Als Alternative könnte man beispielsweise mit dem XSplit Broadcaster ebenfalls zu mehreren Plattformen senden, benötigt dafür jedoch sowohl mehr Hardware-Leistung, als auch mehr Upload-Bandbreite. Bei Restream wird beides vom Anbieter übernommen, sodass der Stream, den du in 4k zu Smashcast sendest, gleichzeitig in 1080p auf Twitch ankommt.

Transcoding- Preise

Ein paar Fakten

  • Transcoding ist ein sehr serverintensiver und teurer Prozess, weshalb du es nur pro Stunde kaufen kannst.
  • Der Delay beträgt im Durchschnitt 2-3 Sekunden mit Transcoding. Dabei ist es egal, für wie viele Kanäle du das Transcoding benutzt.
  • Die gekauften Transcoding-Stunden werden geteilt. Das bedeutet folgendes: Wenn du zum Beispiel 5 Stunden Transcoding gekauft hast und es für einen Kanal verwendest, hast du volle 5 Stunden für diesen Kanal Transcoding. Anders sieht es aus, wenn du das gekaufte Transcoding für zwei Kanäle benutzt. Du hast dann nur noch für jeden der beiden Kanäle 2,5 Stunden zu Verfügung.
  • Der Pro-Plan verfügt momentan noch nicht über das Transcoding.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here