Wir begrüßen euch zu unserem vierten Teil der Reihe „Twitch Extensions“. Diesmal beleuchten wir die neuen Erweiterungen für die beiden bekannten Streamer-Plattformen Streamlabs und Muxy. Wir zeigen euch deren Einrichtung auf der jeweiligen Anbieterplattform als auch bei Twitch in der Extension-Rubrik. Los geht’s!

Hinweis: Alle Twitch Extensions können entweder als Panel in eure Kanalbeschreibung hinzugefügt oder als Browsersource in eure Broadcastingsoftware (OBS, XSplit, etc.) eingebaut werden. Falls ihr mit dem Einrichten eures Streamingprogramms noch nicht so bewandert seid, empfehlen wir an dieser Stelle unsere StreamHow-Tutorials.

Streamlabs und Muxy – eine kurze Übersicht

Für die meisten Streamer sind die Plattformen Streamlabs sowie Muxy sicherlich ein Begriff. Diese Plattformen bieten euch so ziemlich alles aus einer Hand, was man im Streaming-Alltag regelmäßig benötigt:

  • die Gestaltung eurer Alerts (Follower, Subs, Hosts, usw.)
  • Integration von Zusatzinhalten (sog. Widgets) wie z.B. Spendenziele, Wunschlisten oder Liveticker
  • komplette Livestream-Statistiken (z.B. Zuschauerzahlen, Alert-History oder Kontenübersicht)
  • eine individuelle Account-Einrichtung (Kontoverbindungen, Währung/Uhrzeit, Datensicherung, usw.)

Sowohl bei Streamlabs als auch bei Muxy werden sämtliche Anwendungen grundsätzlich als Browsersource in eure jeweilige Broadcastingsoftware eingefügt und können dort nach Wunsch im Overlay platziert werden. Der Gestaltung eurer Alerts (also Texte, Bilder/GIFs, Musik, usw.) sind kaum Grenzen gesetzt, in der Regel können gewünschte Daten direkt auf den Account hochgeladen werden. Bei den Widgets hingegen werden meist ein paar vorgefertigte Themen bzw. Szenen vorgestellt, aus denen man wählen kann.

Um auf eure Apps zuzugreifen bzw. sie zu verwalten, braucht ihr euch lediglich per Twitch-Account mit einer der beiden Plattformen verbinden. Ähnliches gilt somit auch für die beiden Extensions, um die es heute geht – mit einem wichtigen Unterschied: die Details richtet ihr im Account auf der Anbieter-Website ein, im Twitch-Dashboard aber moderiert ihr die Funktionen während des Streams live.

Unter dem Strich stechen beide neuen Werkzeuge mit einem wesentlichen Element hervor – sämtliche Elemente werden ab sofort in eurem Stream dargestellt. Der Chats wird nicht mehr zugemüllt mit automatischen Antworten, wer wie viele Treuepunkte gesammelt, Mini Games gewonnen oder sich gerade einen Song gewünscht hat. Alles erscheint nun in einer grafischen Übersicht direkt im Video, die jeder Zuschauer nach Belieben anklicken und verwenden kann.
Nun aber zu den Details der beiden Extensions:

Streamlabs Loyalty, Music, Polls & Games

Wie der Name schon verrät, beinhaltet diese Extension genau vier Bereiche, die ihr nun aus einer Hand im Stream moderieren könnt. Die drei Module für Umfragen, Musikwünsche und Mini-Spiele befinden sich in eurem Streamlabs-Dashboard (sog. ‚Recent Events‘), also genau die Anzeige wo ihr euch immer aktuelle Follows, Subs, usw während des Streams anzeigen lasst. Aktivieren/ Deaktivieren müsst ihr die Module im Dashboard bei Twitch, im Streamlabs-Dashboard könnt ihr diese dann nach Belieben konfigurieren. Kleiner Wermutstropfen: Musikwünsche können derzeit ausschließlich von der Plattform Soundcloud geladen werden.

Interessant wird es beim Punkte- bzw. Belohnungssystem, den Loyalty Points (sog. Treuepunkte), welche an die Zuschauer ausgeschüttet, wie man das bereits von diversen Chatbots kennt. Weil man aber nicht alle Funktionen direkt bei Twitch bearbeiten kann, empfehlen wir die detaillierte Einrichtung auf der Homepage von Streamlabs (Homepage-Wegweiser: siehe Bild rechts).  Die Einstellungen für euer persönliches Punktemodell können ganz nach Wunsch eingerichtet werden, sogar einen eigenen Namen für die Punkte könnt ihr euch ausdenken.

Wichtig: für alle, die bereits ein Treuepunktesystem mit externen Chatbots nutzen, hat Streamlabs vorgesorgt: ihr könnt eure bisherige Punkteliste (sog. currency list) aus eurer jeweiligen Bot-Software als Datenbank (Datei mit der Endung .csv) exportieren und anschließend in die Streamlabs Extension einbauen. Jetzt gibt es natürlich viele verschiedene Chatbots im Netz, bei denen das Exportieren unterschiedlich abläuft, sodass wir euch hier nicht den bestmöglichen Weg zeigen können. Hierfür gibt es aber sicherlich passende Tutorials für euren Chatbot im Internet gibt, mit der ihr die .csv-Datei auf eurem Computer anlegen könnt. Diese lässt sich anschließend ganz leicht in die Extension über Streamlabs integrieren.

Eine Kleinigkeit sei zum Schluss noch zu den sog. Rewards bzw. Redemptions gesagt: hier könnt ihr kleine Interaktionen freischalten, bei denen eure Zuschauer die gesammelten Treuepunkte ausgeben. Das kann z.B. eine exklusive Frage an den Streamer sein (wird ebenfalls in der Recent Events Liste angezeigt), das Freischalten von Moderationsrechten für einen Tag oder dass der Streamer einem bestimmten social media-Kanal des Zuschauers folgt.

Muxy Overlay

Diese Extension kommt mit einem simplen, aber dafür effektiven Motto daher: alle verfügbaren Module sind einfach gestaltet und bieten wenig Bearbeitungsmöglichkeiten, dafür könnt ihr alles vom Twitch Extension-Dashboard aus steuern. Das Menü-Overlay kann auf Wunsch links oder rechts im Videobild angebracht werden.

Die Click Map ist ein reines Statistik-Modul, welches euch anzeigt wo die Zuschauer im Video am häufigsten geklickt haben (sog. heat map). Confetti, Feels Meter und Globe dienen allesamt als Spielereien zur Interaktion mit den Zuschauern, hier könnt ihr lediglich die Farbgestaltung (z.B. bei Confetti) beeinflussen.

Die Lupinball Companion App ist ein besonderes Modul für alle, die besagtes Spiel nutzen. Hier könnt ihr eure Werte & Statistiken anzeigen und von den Zuschauern einen Lieblingshelden wählen lassen. Dazu müsst ihr aber euren Lupinball Account mit der Extension verbinden.

Auch bei Muxy steht euch mit Poll ein Umfrage-Werkzeug zur Verfügung, welches ihr im Live-Dashboard bei Twitch einstellen könnt. Ihr findet es in dem Panel „Extensions“ aufgelistet. Solltet ihr mehrere Extensions verwenden, müsst ihr im Scrolldown-Menü erst auf ‚Overlay‘ von Muxy wechseln, um die Umfrage-Optionen zu sehen.

Bei Muxy gibt es zwar keinen Song Request, dafür sind mit ‚Pretzel Rocks – Now Playing‚ sowie ‚Spotify‚ gleich zwei Livetracker für eure Musik (bekannt vom zweiten Teil der Reihe) während des Streams verfügbar. Somit haben eure Zuschauer jederzeit die Möglichkeit zu sehen, welcher Song gerade gespielt wird.

Das war unser detaillierter Einblick in die beiden Overlay-Extensions von Streamlabs und Muxy für eine bessere Nutzung eurer Plattform-Werkzeuge und ein vereinfachtes Erscheinungsbild. Wenn ihr unseren vierten Teil der Extension-Einführungsreihe hilfreich findet, weitere Fragen dazu habt oder Lob & Kritik äußern möchtet, würden wir uns freuen wenn ihr eure Erfahrungen und Meinungen in Form eines Kommentars oder direkt im Forum & Discord mit uns teilt!

Zum Abschluss unserer Reihe wird noch eine Spezialausgabe folgen, die sich ausschließlich um die Extension ‚Gear on Amazon‘ dreht, die bisher einzige offizielle Monetarisierungsmöglichkeit basierend auf der Partnerschaft von Amazon und Twitch. Bis dahin weiter viel Spaß mit den Twitch-Extensions!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Kommentar-Abo