Ein Zebra im Gaming-Himmel!

Oder in der Hacker-Hölle? - Je nachdem, wem man Glauben schenkt. ;-)

204

Die DreamHack 2019 hatte dieses Jahr mehr als 20.000 Besucher!
Ziemlich beeindruckend, wenn man so darüber nachdenkt.
Für mich war es dieses Jahr das erste Mal, dass ich in Leipzig auf der Messe war und das auch noch als Presse für StreamHow.de. Das ganze Event war geradezu perfekt für mich geeignet, mal ins kalte Wasser zu springen und andere Streamer-Kollegen anzuquatschen, die ich sonst nur auf meinem Bildschirm habe. Gerade für die unter euch, die anfangen mit „Networken“ und sich mit den anderen locker unterhalten wollen, wäre es also prima.

dreamhack-19-001
DreamHack 2019 – StreamHow.de / Sven Schönewald

Angereist bin ich direkt am Freitag und traf auch sehr schnell auf ein paar, die ich kannte.
Freitag war sehr wenig los, was es unglaublich angenehm machte.
Ich bin mindestens an fünf bekannten Gesichtern von Twitch vorbei gekommen, als wir das erste Mal durch die Hallen gelaufen sind.
Die DreamHack bestand aus zwei Hallen, die LAN-Halle und die „Merch/Gaming“-Halle.
Alleine die LAN-Halle war riesig und es waren schon sehr, sehr viele dabei, ihre Einhörner aufzublasen, die leuchtenden Kakteen (wo kamen die her? Ich will auch so einen!) anzustecken und ihre Spiele zu starten.

DreamHack 2019 – Leipziger Messe / Tom Schulze

Abgesehen davon, dass es ein wenig laut war, herrschte überall gute Laune, es war geordnetes Chaos und wenn wir nach Bild.de gehen, sah ich da kein Meer aus Red-Bull sondern nur vereinzelt mal einen Monster rumstehen. Man will ja wach sein, für 24/7 zocken!

DreamHack 2019 – Leipziger Messe

In der zweiten Halle kam man zuerst an jeder Menge Merch vorbei und konnte dann in den 16+ Bereich weiter gehen, in dem dann viele Firmen ihren Stand hatten. Ebenso hatte man 2 Bühnen, auf denen immer wieder Programm war und den DreamStore von Media Markt. Dazu findet ihr hier noch einen Artikel!
Für mich am interessantesten war jedoch die Indie Arena Booth! Dieses mal auf der DreamHack vertreten mit – mal wieder – echt schönen Spielen! Jedes Mal ein Muss.
Eine Ecke war für Twitch und Streamer bereit gestellt. Die Stream-Area!

DreamHack 2019 – StreamHow.de / Sven Schönewald

Hier hatte man gut die Möglichkeit, viele Leute zu treffen und mit ihnen einfach ins Gespräch zu kommen. Gerade davor tummelten sich oft einige Streamer mit ihrer Community und man hatte es leicht, einfach auf sie zu zugehen und „Hey, ich bin XYZ! Hab dich grade gesehen und dachte ich quatsch dich mal an!“ zu sagen und ein Gespräch anzufangen. Ihr werdet es nicht glauben, aber das sind alles ganz normale Menschen! 😉
Ich bin mit vielen ins Gespräch gekommen, auch ohne zu erwähnen, dass ich Presse oder von StreamHow.de bin, das war nur ein schönes Konversation-aufrechterhaltungs-Thema. Wenn ich öfter deren Streams schauen konnte, habe ich sie auf etwas angesprochen diesbezüglich oder ihnen einfach gesagt wie ich sie auf Twitch gefunden habe. Ich persönlich als Streamer finde das nämlich immer sehr interessant.

Jetzt denkt ihr euch – ja kann halt nicht jeder so mutig sein wie du – ha ha. Ich hab mich förmlich eingeschissen. Es ist immer wieder eine Überwindung irgendwen anzusprechen, auch für mich, wobei das aber überhaupt nicht nötig ist!
Ich hab mich so gut unterhalten mit so vielen anderen Streamern. Man muss sich nur einmal trauen „Hallo“ zu sagen. Meistens reicht dann der Twitch-Name und ihr kommt ins Gespräch. Jeder freut sich doch, zu sehen und kennen zu lernen, wer da so in seinem Stream sitzt und einem zuschaut!
Gerade für euch da draußen, die ihr euch nicht traut einfach so jemanden anzusprechen, ist die DreamHack perfekt, denke ich. Alles ist viel gemütlicher und entspannter, vor allem am Freitag und Sonntag.
Warum ich den Samstag auslasse?

DreamHack 2019 - Leipziger Messe / Philipp Kratzer
DreamHack 2019 – Leipziger Messe / Philipp Kratzer

ES IST SO VOLL GEWESEN!
Man hatte drinnen kaum eine freie Minute, sich mit jemandem zu unterhalten, weil einfach viele Leute in der Zeit von genau derselben Person ein Foto wollten. An dem Tag war ich meistens draußen und hab dort in der Sonne gestanden, mit dem ein oder anderen den ich schon kannte geplaudert und auch so neue Leute kennen gelernt – denn jeder kennt irgendwen und stellt dich gerne vor, wenn du lieb fragst oder einfach in der Runde einmal jedem die Hand gibst. Frech sein ist nichts Schlimmes, solange du nicht mitten in einer Unterhaltung jemandem deine Hand vor die Nase hältst. Das könnte nämlich unhöflich wirken. 😉

Neben all dem Networking, das ich betrieben habe, war die DreamHack auch prädestiniert für ein Treffen mit der eigenen Community. Irgendwo findet man immer einen Platz, bei dem man sich hinstellen oder -setzen und einfach nur quatschen kann.
Aber solltet ihr vorhaben, danach doch irgendwo Essen zu gehen – reserviert vorher. Ich wäre fast ausgeflippt, als wir nichts gefunden haben. Mit 15 Personen irgendwo noch einen Tisch zu bekommen, war unmöglich. Trotz Dessen hatten wir am Samstag einen schönen Messetag und einen tollen Abend zusammen!
Kleiner Tipp zum Thema “Community-Interaktion” – ich habe auf der gesamten DreamHack versucht viele Dinge in meine Instagram-Story zu packen, wie ein kleiner Vlog. Es kam erstaunlich viel positives Feedback dazu! Vielleicht wäre das ja auch was für euch?

Ich bin also nun 3 Tage in Leipzig gewesen und habe dort 5 verschiedene Streamer, mit denen ich noch nie persönlichen Kontakt hatte, kennen gelernt und ein Weilchen geplaudert.
Messen lohnen sich, um persönlich Kontakt mit anderen aufzunehmen und diesen auch zu pflegen! Ich persönlich vergesse keinen Namen mehr, zu dem ich ein Gesicht habe.

Die nächste Messe, auf der StreamHow.de vertreten ist, ist die TwitchCon in Berlin! Vielleicht traut sich ja der ein oder andere von euch. Ich bin gerne das Testobjekt!
Wir sehen uns!

Grüße,
Anja