Google enthüllt Stadia

Auf der diesjährigen GDC hat Google seine neue Gaming-Plattform "Stadia" vorgestellt

0
694

Bereits vor einiger Zeit hat Google eine Art Gaming-Plattform angekündigt, jedoch ohne genauere Daten und Angaben. Daher war das Rätselraten groß, was Google den nun genau in der Hinterhand hat. Auf der diesjährigen GDC (Game Developer Conference) hat der Gigant mit Stadia nun endgültig die Katze aus dem Sack gelassen.

Bei Stadia handelt es sich nicht etwa um eine neue Konsole, sondern um ein Streaming-Netzwerk. Dieses soll mit fast jedem Gerät, wie Konsole, PC oder Smartphone kompatibel sein und Spieler, Streamer und Entwickler gleichermaßen ansprechen. Obendrein soll es auch komplett ohne Downloads, Ladezeiten und Installation auskommen.

Damit Stadia inklusive dem hohen Datenverkehr problemlos funktioniert, nutzt Google seine bereits bestehende Serverinfrastruktur. Jedoch gibt es noch keine Informationen zum Input Lag, der Latenz oder der benötigten Internetbandbreite. Zum letzten Punkt ist nur bekannt, dass eine Highspeed-Internetverbindung erforderlich ist, was bei einigen Spielern auf Probleme stoßen dürfte.

Streamen mit Stadia

Auch auf eine konkrete Idee für das Menü oder Interface müssen sich die interessierten Spieler noch gedulden, dafür wurden bereits einige Ideen vorgestellt. So soll es möglich sein, dass man sich eine Spiele-Trailer auf YouTube ansieht und daraufhin, innerhalb von 5 Sekunden, durch Betätigen des Play-Buttons das Spiel startet. Ganz ohne Wartezeiten oder Login. Zudem soll auch eine Crossplay-Funktion möglich sein, mit der Nutzer jederzeit das Gerät wechseln können und dort weiterspielen, wo sie aufgehört haben.

Zudem hat Google auch einen patentierten Stadia-Controller vorgestellt – dieser soll zum Spielen aber nicht zwingend notwendig sein. Auch die eigenen Konsolen-Gamepads oder Maus & Tastatur sollen zum Spielen unterstützt werden. Jedoch bietet der Controller der Stadia den Vorteil, dass man per Tastendruck das Gameplay etwa direkt auf YouTube streamen kann und durch das eingebaute Mikrofon zum Streamen auch keine extra Hardware nötig ist. Laut Google sollen die entsprechenden Games auf YouTube mit 60FPS und 4k-Auflösung gestreamt werden können.

Leider gab es seitens Google noch keine Äußerungen zu einem Abo-Modell, auch ein genaues Release-Datum wurde noch nicht genannt. Immerhin wurde bekannt gegeben, dass der Start noch 2019 erfolgen soll und Stadia in Kanada, den USA und vielen Ländern Europas veröffentlicht wird.

Wenn es weitere, beziehungsweise neue Informationen gibt, halten wir euch natürlich auf dem laufenden. Alternativ könnt ihr auch der vorläufigen Homepage von Stadia einen Besuch abstatten.